Chia Samen

Die Mexikanische Chia  (Salvia hispanica) ist eine ursprünglich fast nur in Mexiko und Zentralamerika vorkommende Pflanzenart der Gattung des Salbei (Salvia) innerhalb der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae).

Kultiviert wird Chia inzwischen nicht nur in Zentralmexiko und Guatemala, sondern in mehreren Ländern Südamerikas – Bolivien, Kolumbien, Peru und Argentinien –, im Süden der USA und in Australien sowie zum Beispiel auch in Kenia. Die Pflanze wird wegen der Gefahr von Fäulnis nur in Gegenden ohne übermäßigen Regenfall kultiviert.

Bei den Azteken war Chia eine wichtige Nahrungspflanze, sie geriet aber bei den Nachkommen fast wieder in Vergessenheit. Chiasamen sind nicht nur für den Menschen ein Lieferant von Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien; sie werden auch als Futter für Hühner verwendet, um deren Eier mit Omega-3-Fettsäuren anzureichern. Die Samen können 120–180 Tage nach der Aussaat geerntet werden. Der durchschnittliche Ertrag liegt bei ca. 600 kg/ha, er kann aber mehr als 2900 kg/ha betragen. Der Pflanzungsabstand beträgt 0,5–0,8 m.

Seit Jahrhunderten werden in Nord- und Mittelamerika von Ureinwohnern die Samen des Chia roh oder getrocknet gegessen und in Soßen oder als Verdickungsmittel benutzt. Wenn sie in Wasser eingelegt werden, bilden die Samen eine äußerst schleimige Polysaccharidschicht. Auch die Sprossen sind essbar.

Die in den Samen enthaltenen Kohlenhydrate sind Ballaststoffe, welche nicht zur Ausschüttung von Insulin führen. Sie lassen somit den Blutzuckerspiegel nicht ansteigen und sorgen dafür, dass das Sättigkeitsgefühl länger anhält.

Um die enthaltenen Proteine gut zu verwerten, kommen die in den Samen verfügbaren Aminosäuren zum Einsatz. Chia Samen sind ebenso reich an Antioxidantien. Sie eignen sich hervorragend zur Zubereitung von Süßspeisen und sind ein guter Ersatz zu Zucker und Weißmehl. Zudem regen die Samen die Darmtätigkeit an. Ein gut funktionierender Stoffwechsel ist für das Abnehmen unabdingbar.

Chia Samen ähneln optisch den Leinsamen und enthalten einen hohen Anteil an Omega-3 Fettsäuren. Dieser Anteil ist sogar höher als der, der in Lachs enthalten ist. Chia Samen bieten eine optimale Quelle an Omega-3 Fettsäuren und sind Produkte aus tierischer Herkunft mit Omega-3 überlegen.

Chia Samen sind reich an Kalzium als auch Magnesium und wirken sich positiv auf die Knochen aus. Gerade Sportler können von den Samen stark profitieren, da diese auf Grund ihrer Inhaltsstoffe hervorragende Energielieferanten sind. Und nicht nur das, Chia Samen tragen auch positiv zum Muskelaufbau bei.

Übrigens

Hätten Sie gedacht, dass Chia Samen eine besonders lange Haltbarkeit haben? Die Samen sind im rohen Zustand bis zu 5 Jahre haltbar. Obwohl man an dieser Stelle sagen muss, dass man die Samen gar nicht so lange auf Vorrat kaufen muss, denn sie sind das ganze Jahr über erhältlich.

Die Inhaltsstoffe

Chiasamen enthalten bis zu 38 % Fette, 18 % bis 23 % Proteine, ca. 40 % Kohlenhydrate und die Vitamine A, Niacin, Thiamin, Riboflavin und Folsäure. Außerdem sind die Mineralstoffe Kalzium, Phosphor, Kalium, Zink und Kupfer sowie Antioxidantien enthalten. Chiasamen enthalten nur wenig Natrium. Der Rest sind Ballaststoffe, die in Wasser teilweise zu Schleim bzw. Gel werden. Normale und weiße Samen unterscheiden sich leicht im Nährstoffgehalt.

Das Chiaöl enthält α-Linolensäure. Gemessen am Gesamtfettanteil, lässt sich die Zusammensetzung in 60 % Omega-3-, 20 % Omega-6-, 6 % Omega-9- und 9 % gesättigte Fettsäuren aufschlüsseln.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.