Alternativen für die Low Carb Ernährung

Wer anfangen will oder muß, sich Low Carb zu ernähren hat es am Anfang nicht gerade einfach. Man muss sich viel erkundigen und viel lesen, bevor man alles beherrscht.
Die Low Carb Ernährung ist gerade für einen Diabetiker richtig, der gerne auf seine Ernährung achten möchte um nicht zuviel Insulin spritzen zu müssen oder viele Medikamente einzunehmen.

Natürlich sagen jetzt viele „Mein Diabetologe hat gesagt ich darf alles essen.“ Sicher dürft Ihr das, dadurch müsst Ihr aber mehr Insulin spritzen, um euren Blutzuckerspiegel konstant zu halten. Aber auch Insulin hat Nebenwirkungen, und auch Medikamente wie z.B. Metformin.

Wer auf sich achtet und gesund handeln möchte, der ist in der Low Carb Welt gut aufgehoben.

Low Carb Mehlalternativen:

Kichererbsenmehl:
75 Gramm Kichererbsenmehl ersetzen 100 Gramm Weizenmehl

Entöltes Leinsamenmehl:
90 Gramm Leinsamenmehl lassen sich gegen 100 Gramm Weizenmehl austauschen.

Mandelmehl entölt/nicht entölt
100 Gramm Weizenmehl lassen sich gegen rund 50 Gramm entöltes Mandelmehl austauschen.

Walnussmehl
100 g Weizenmehl lassen sich durch 90 g Walnussmehl ersetzen

Kokosmehl
Ein Problem: Durch die enthaltenen Ballaststoffe absorbiert Kokosmehl viel Flüssigkeit. Das hat zur Folge, dass man Weizen- oder Vollkornmehl nicht 1:1 ersetzen kann. Ein Viertel des Weizenmehl-Bedarfs kann aber problemlos durch Kokosmehl ersetzt werden.

Hanfmehl
Für Hanfmehl gilt das selbe wie für Kokosmehl: Es kann nicht komplett ausgetauscht werden. 30 bis 40 Prozent des normalen Weizen- oder Vollkornmehls auszutauschen, ist aber möglich.

Zum Binden von Suppen, Soßen oder andere Speisen hat die Low Carb Küche auch einiges zu bieten.

Bindemittel:

Guarkernmehl:
Guarkernmehl als Bindemittel macht beispielsweise Backwaren geschmeidiger.

Johannisbrotkernmehl:
Es wird weniger zum Backen eingesetzt. Aber als Bindemittel werden dafür – ähnlich wie herkömmliche Kartoffelstärke – einige Teelöffel mit kaltem Wasser angerührt.

Zuckerersatzstoffe:

Zucker austauschen ist bei Diabetes sehr wichtig, da Zucker keinerlei Nährstoffe enthält. Es fördert Diabetes, Übergewicht, Karies und noch einiges mehr. Doch mit was tausche ich aus?

Kokosblütenzucker:
Kokosblütenzucker  ist wie normaler Zucker auch, eine reine Form von Zucker, was also das Risiko für Diabetes, Fettleibigkeit und Co steigert. Auch in Sachen Kalorien unterscheidet er sich kaum von normalem Zucker.

Stevia:
Stevia punktet mit 0 Kalorien und süßt 300- bis 400-mal stärker als Zucker. Auch für Diabetiker ist Stevia geeignet, da es keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel hat. Die südamerikanische Pflanze schmeckt ein bisschen bitter, und ein bisschen nach Lakritz – muss man mögen. Ein TL Stevia Pulver kommt ungefähr 50 g Zucker gleich.

Agavendicksaft:
 Wer auf die schlanke Linie achtet, findet im Agavendicksaft nicht den besten Zuckerersatz, denn: Er liefert quasi genau so viele Kalorien wie Honig. Auch problematisch ist Agavendicksaft bei einer Fructoseintoleranz, da der Anteil an Fruchtzucker überaus hoch ist.Ein langfristiger Konsum von einem Zuviel an Fruktose ist gesundheitsschädlich, da etwa Blutfettwerte negativ beeinflusst werden und eine Insulinresistenz herbeigeführt werden kann.

Xylit:
Xylit hat rund 40 Prozent weniger Kalorien als der herkömmliche Haushaltszucker. Darüber hinaus lässt er den Blutzuckerspiegel nach dem Konsum nicht so stark ansteigen. Mehr als 30 g Xylit können empfindlichen Menschen Magen oder Darmprobleme bereiten.

Bitte Beachten Xylit ist hochgiftig für unsere Haustiere, bitte niemals einem Hund, einer Katze oder einem sonstigen Haustier ein Produkt mit dem Inhaltsstoff Xylit zugänglich machen. Achtung ein Teil unserer Lebensmittel enthalten auch Xylit , ich kann nur eindringlich warnen.

Erythrit:
Ähnlich wie Xylit ist auch Erytrit ein Zuckeraustauschstoff. Er kommt in Lebensmitteln wie Melonen und Trauben vor – kann aber aus industriellen Zwecken auch aus Mais und Pilzen gewonnen werden. Erythrit kann sehr kühl im Geschmack sein. Außerdem ist Erythrit sehr teuer. Am besten ist immer eine Mischung aus Erythrit zusammen mit Xylit oder Stevia das mindert den kühlen Geschmack.

Das soll euch für den Moment eine kleine Übersicht geben, was es für Alternativen in der Low Carb Küche gibt. Natürlich ist hier nicht alles aufgeführt das würde den Rahmen doch sehr strapazieren. Ich kann nur empfehlen tausche High Carb gegen Low Carb es lohnt sch auf jedenfall.

Als Leseempfehlung kan ich euch folgende von mir erstellte PDF’s ans Herz legen, die euch helfen die Übersicht zu bewahren:

Wie ersetze ich Weißmehle durch Low Carb Mehle richtig?

Kohlenhydrate in Obst und Gemüse

Lebensmittel mit weniger als 1 Gramm Kohlenhydrate

Low Carb Snacks wenn dich der Heißhunger packt

Zuckergehalt in Lebensmittel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.