Für viele von euch die nicht wissen was Konjak Nudeln oder Konjak Reis sind hier noch einmal eine Erklärung:

Die Teufelszunge (Amorphophallus konjac, Syn.: Amorphophallus rivieri) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Titanwurze (Amorphophallus) innerhalb der Familie der Aronstabgewächse (Araceae). In Österreich wird sie auch Tränenbaum genannt. Die Knolle wird Konjakwurzel genannt.

Die Knolle ist reich an Glucomannanen (Polysacchariden). Sie zeigt hervorragende filmbildende Eigenschaften und wirkt hydratisierend.

Konjak in Nudelform heißt „Shirataki“ und wird in Nahrungsmitteln wie Sukiyaki und Gyūdon verwendet.

Dadurch sind Lebensmittel aus der Konjakwurzel…

kalorienarm: Auf 100 Gramm der Konjak-Nudeln kommen gerade einmal etwa acht bis 14 Kilokalorien. Normale Pasta bringt es hingegen auf etwa 138 Kalorien.

kohlenhydratlos: Konjak-Nudeln haben keine Kohlenhydrate. 100 Gramm gewöhnliche gekochte Nudeln haben etwa 25 Gramm Kohlenhydrate.

fettarm: Nur 0,2 Gramm Fett haben die Konjak-Nudeln auf 100 Gramm. Aber auch normale Pasta ist mit 0,9 Prozent Fett eine gesunde Angelegenheit in Sachen Fettgehalt.

sehr reich an Ballaststoffen: Das verwendete Konjakmehl bringt eine große Portion an Glucomannanen mit, die schnell, aber angenehm sättigen und die Verdauung anregen. Glucomannanen sollen auch die Bluttfettwerte verbessern können (Studie), doch ob diese Eigenschaft auch auf die Konjak-Nudeln zutrifft, ist nicht bestätigt.

glutenfrei: Die meisten Pastasorten bestehen aus glutenhaltigem Getreide wie Weizen oder Dinkel und sind daher für Zöliakie-Betroffene nicht geeignet. Konjak-Nudeln können hingegen auch von Glutenallergikern ohne Probleme genossen werden.

vegan: In die Konjak-Nudeln kommen keine Eier. Aber auch gewöhnliche Hartweizen-Pasta ist eifrei.

schnell und vielfältig zuzubereiten: Die Konjak-Nudeln kommen vorgekocht aus der Packung. Du musst sie nur abwaschen und erwärmen. Weil sie recht geschmacksneutral sind, kannst du sie vielfältig weiterverarbeiten und verschiedenste Pasta-Gerichte daraus kreieren.

Diese Eigenschaften machen die Konjak-Nudeln als Pasta-Alternative für viele sehr interessant. Figurbewusste schätzen das schnell einsetzende Sättigungsgefühl, Sportler freuen sich über den geringen Fettanteil, Zöliakie-Betroffene über das fehlende Gluten, und Zeitgestresste über die schnelle Zubereitungsweise.

Zutaten für 2 Personen

1 x Konjak Nudeln (200 g fertige gibt es bei Action)
1 Paprikaschote
1/2 Zucchini
1 große Zwiebel
1/2 Fleischwurst
1 Knoblauchzehe
1 Glas Champignons geschnitten
1 Dose Kidney Bohnen
Sambal Olek
Siriacha-Soße
125 ml Brühe
etwas Sahne
1 EL Öl
Salz, Pfeffer, Rosen Paprika, Chilliflocken
optional 1 kleine Dose Mais

Die Zubereitung:

Die Paprikaschote waschen, halbieren von Kernen und Häuten befreien und würfeln, so ebenfalls mit der Zucchini verfahren. Die Fleischwurst von der Haut befreien und ebenfalls würfeln, so auch die Zwiebel putzen und würfeln, Koblauch ebenfalls.

Die Kidney Bohnen in ein Sieb geben und ordentlich waschen anschließend abtropfen lassen, ebenso den Mais falls man ihn verwendet, die Champignons in einem Sieb geben und abtropfen lassen.

Nun die Konjak Nudeln in ein Sieb geben und ordentlich mit heissem Wasser spülen, anschließend in einem Topf mit Brühe geben und ca. 10 Minuten köcheln lassen (Damit verschwindet der fischige Geruch).

Öl in einem Wok geben die Fleischwurstwürfel darin leicht anbraten, dann die Zwiebel und den Knoblauch hinzugeben, gut anschwitzen lassen dann Paprika und Zucchini hinzufügen und mit anbraten lassen. Nun die Champignons hineingeben und zum Abschluss Kidney Bohnen und evtl.den Mais.

Dann mit der Brühe und etwas Kochsahne ablöschen. Nun etwas Sambal Olek und Siriacha Soße hinzugeben (ganz nach Geschmack, wie scharf man es mag) einmal aufkochen lassen. Nun mit Salz Pfeffer und evtl. Chilliflocken nachwürzen.

Zum Schluß die fertigen Konjak Nudeln unterheben und nochmals ca. 5 Minuten ziehen lassen.

Guten Appetit!!