Wer schon einmal in den Niederlanden gefeiert hat bei dem es auch ein kaltes Buffet gab, der kennt diesen Salat ganz bestimmt. Er fehlt auf fast keinem kalten Buffet. Leider ist dieser tolle Salat zu einem Gericht in der Imbissstube verkommen, wo er aus Kartoffelpü und undefinierbaren Fleisch und Gemüseresten hergestellt wird, und mit ordentlich Frietsaus (holländische Sauce auf Pommes) zu einem fetten etwas gemacht. Ich gebe zu es ist eine enorme schnippel Arbeit, aber es lohnt sich. Die Kartoffeln sind von der Menge her für einen Diabetiker völlig OK.

Die Zutaten für 2 Portionen

1 Ei
200 Gramm Kartoffeln
1 Handvoll Mini-Gurken
1 Handvoll Perlzwiebeln
100 Gramm Schinkenwürfel
100 Gramm Erbsen (gefroren)
1 Apfel
1 Esslöffel Mayonnaise
3 bis 4 Esslöffel magerer Hüttenkäse
1 Teelöffel Senf
Pfeffer und Salz

Die Zubereitung:

Das Ei kochen, unter kaltem Wasser abkühlen, schälen und beiseite stellen.
Die Kartoffeln nach Belieben schälen, ich habe sie mit Schale in Würfel geschnitten.
Die Kartoffeln etwa 5 Minuten lang kochen.

Den Apfel, die Gewürzgurken und die Perlzwiebeln in kleine Würfel schneiden.
Die Erbsen etwa 10 Minuten lang in eine Schüssel mit heißem Wasser legen.
Das Dressing aus dem fettarmen Hüttenkäse, der Mayonnaise und dem Senf herstellen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Alle Zutaten in einer großen Schüssel mischen und abdecken. Mindestens eine Stunde lang in den Kühlschrank stellen. Dazu passen auch ganz prima Niederländische Frikandellen.