Paprika-Spitzkohl-Eintopf

Ein Eintopf ist eine der Gemüsesuppe ähnliche Mahlzeit, oft bäuerlichen Ursprungs, die eine vollwertige Mahlzeit darstellt und gemischte Kost in einem Topf gekocht bietet.

Typische Hauptzutaten sind Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen oder Linsen, Gemüse wie Kohl, Steckrüben, Möhren oder Kartoffeln, auch Getreideprodukte wie Graupen, Brot oder Nudeln, in Wasser oder Brühe gegart. Hinzu kommen je nach Rezept zum Beispiel Lauch, Sellerie und Zwiebeln, Fleisch, Wurst oder Speck (diese häufig gepökelt oder geräuchert).

Gerichte, die in einem Topf zubereitet werden, sind schon sehr alt und weltweit verbreitet. Bekannte Eintopfgerichte sind zum Beispiel Linseneintopf, Pichelsteiner, Gaisburger Marsch, Steckrübeneintopf, Tscholent. Lässt man Fleisch, Wurst und Speck beiseite erhält man je nach Zutaten eine vegetarische Mahlzeit die nicht nur alles gute beinhaltet, sondern zudem noch sehr schmackhaft ist.

Zutaten für 2 Portionen:

1 Zwiebeln
1 Zehe Knoblauch
1 rote Paprikaschote
1 grüne Paprikaschote
450 g Spitzkohl
300 g geräucherte Mettenden
2 EL Rapsöl
Pfeffer
Salz
2 EL Tomatenmark
700 ml Rinderfond
2 Zweige Petersilie oder 2 EL Petersilie TK
1 Prise Zucker
optional 1 EL Weißweinessig
optional 1 EL Crème fraîche

Die Zubereitung:

Zwiebeln schälen und grob würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken. Paprika putzen,
waschen und in Stücke schneiden. Spitzkohl putzen, waschen, halbieren, Strunk herausschneiden. Kohl in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Mettenden in Scheiben schneiden.

Rapsöl in einem Topf erhitzen, Knoblauch und Zwiebeln darin glasig dünsten . Kohl und Paprika
zugeben, unter ständigem Wenden anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Tomatenmark zufügen, anschwitzen und mit Rinderfond ablöschen. Aufkochen und die Mettenden dazugeben. Bei geschlossenem Deckel ca. 20 Minuten garen.

Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken (Wenn man frische verwendet. Eintopf mit Salz, Pfeffer, Zucker und Essig abschmecken. Mit einem Klecks Crème fraîche anrichten und mit Petersilie bestreuen.

Tipp: Frische Petersilie immer erst zum Schluss zum Essen dazugeben. Die Aromastoffe der Petersilie vertragen die Hitze nicht und werden zerstört. Also frische Petersilie immer nach dem kochen verwenden. Soll getrocknete Petersilie an eine Speise, darf sie nur kurz aufgekocht werden, damit sich ihr Geschmack entfaltet. Petersilie passt fein gehackt zu Salaten, Kartoffeln, Gemüse, Fleisch oder Suppen, in Soßen oder Quark-Dips.

Guten Appetit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.