Zucchini-Strudel mit Feldsalat Low Carb Version

Für den Strudelteig

150 g teilentöltes Mandelmehl
20 g Leinmehl
4 g Xanthan
10 g Flohsamenschalen
1 gestrichener TL Johannisbrotkernmehl
100 ml lauwarmes Wasser
1 Prise Salz
1 Ei
2 EL flüssiges Kokosöl
Bambusfasern für die Hände, damit der Teig nicht klebt
sauberes Geschirrtuch


Die Zubereitung des Strudelteiges:

Die trockenen Zutaten in einer Schüssel gut vermischen. Ei und Kokosöl dazugeben und mit den Knethaken eines Handrührgerätes gut verrühren, dabei das lauwarme Wasser langsam einlaufen lassen. Den Teig dann mit den Händen weiterhin gut kneten der Teig soll nicht mehr kleben. Am besten geht das mit Bambusfasern. Den Teig mehrmals kräftig auf die Arbeitsplatte werfen, damit die Luft entweichen kann. Den Teig in einen Beutel geben und gut verschließen, am besten vakuumieren und bei Zimmertemperatur mind. 30 Minuten ruhen lassen.

Für die Zucchinifüllung:

1 große Zucchini
200 g Kochschinken
200 g geriebener Käse
2 Eier
1 TL Gemüsebrühe
1 Zwiebel
etwas Salz und Pfeffer
1 Ei zum einpinseln
Kräutersalz

Die Zubereitung der Füllung:

Zucchini schälen, kleinwürfelig schneiden, Zwiebel hacken und in der Pfanne anschwitzen. Zucchini dazugeben und mit der Gemüsebrühe bestreuen, mit Salz, Pfeffer und Kräutersalz würzen. Schinken klein schneiden und dazugeben. Alles gut durchbraten und dann erkalten lassen. Danach Eier und die Hälfte des Käses einrühren.

Die Zubereitung des Strudels:

Geschirrtuch ausbreiten und etwas mit Bambusfasern bemehlen. Darauf die Teigkugel geben und ganz dünn ausrollen. Nach Möglichkeit sollte man einen Strudelteig so dünn ausrollen, dass man darunter durchsehen kann. Ich habe ihn etwas dicker gelassen, so war die Gefahr des einreissens nicht so schnell gegeben. Sollte euch der Strudel zu groß erscheinen für euer Backblech, macht einfach zwei daraus.

Den ausgerollten Teig mit dem restlichen Käse bestreuen, die Füllung darauf geben, und vorsichtig einrollen. Den Strudel mit Ei bestreichen, und optional zusätzlich etwas Käse obenauf streuen.

Nun geht es ab in den Ofen bei 175°C Umluft auf der mittleren Schiene für ca. 35 Minuten.
Sollte der Strudel nach 35 Minuten noch etwas zu hell sein, noch ein bisschen im Ofen belassen, aber aufpassen da es leicht zu dunkel werden kann.

Den Zucchini Strudel mit etwas Salat servieren oder einfach so, da er sehr sättigend ist. Im übrigen schmeckt er am nächsten Tag entweder kalt oder aufgewärmt auch lecker.

Feldsalat:

Zutaten für 4 Portionen:

2 EL Himbeeressig
6 EL Walnussöl
1 rote gewürfelte Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
½ TL Dijon Senf
1 Prise brauner Zucker
75 g Rohschinkenwürfel
Salz, Pfeffer, aus der Mühle
150 g Feldsalat

Die Zubereitung:

Eine Schüssel mit der Knoblauchzehe ausreiben, dann den Essig mit dem Senf, Salz, Pfeffer und der Prise Zucker in die Schüssel geben und gut verrühren, bis die Gewürze sich auflösen, nun das Walnussöl hinzufügen. So lange rühren, bis eine sämige Emulsion entsteht.

Die Schinkenwürfel auf einem Teller zwischen zwei Papiertüchern (Küchenrolle) in der Mikrowelle auslassen, bis sie ganz kross sind. Die Schinkenwürfel zur Seite stellen und erkalten lassen.

Feldsalat, circa 150 g, zum Dressing geben und vermischen dann die Schinkenwürfel darüber streuen. Passt sehr gut zu unserem Zucchini-Strudel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.