Hähnchen-Teriyaki-Spieße mit Salat im Asia-Style

Zutaten für 2 Personen:

400 g Hähnchenbrust
60 ml Teriyaki Sauce
200 g Chinakohl roh
100 g Paprika frisch rot
50 g Gurke
1 Möhre
4 Stängel Koriander, frisch
2 TL Kresse frisch
2 EL Sesamöl
50 ml Sojasoße
1 TL Honig
2 EL Balsamicoessig
1 Limette frisch gepresst
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer schwarz

Die Zubereitung:

Das Hähnchenfleisch waschen und trocken tupfen, dann in etwa 2 cm große Würfel schneiden. In einer Schüssel 1 EL Sesamöl mit der Teriyaki Sauce mischen. Die Hähnchenwürfel damit marinieren und darin mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Am besten ist, komplett einen Tag ziehen lassen um so besser ist der Geschmack.

Paprika von Kernen und Trennwänden befreien und in feine Streifen schneiden. Beim Chinakohl die äußeren, trockenen Blätter entfernen Chinakohl in ganz feine Streifen schneiden. Gurke halbieren und in feine Scheiben schneiden.

Möhre schälen und dann mit dem Sparschäler in feine Streifen schneiden. Koriander und Kresse abspülen und trocknen lassen. Chinakohl, Paprika, Gurke und Möhre in eine Salatschüssel geben.

In einer kleinen Schüssel 1 EL Sesamöl, Sojasoße, Honig, Balsamicoessig und Limettensaft zu einem Dressing verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Dressing zum Salat geben und durchrühren.

Die Hähnchenwürfel vorsichtig auf Holzspieße stecken und in der Pfanne rundum braten. Den Salat noch einmal durchmischen und auf zwei Teller geben. Koriander und Kresse zum Salat geben und mit den heißen Spießen zusammen servieren.

Marokkanischer Gemüsetopf Low Carb

Zutaten für 4 Personen:

1/2 Dose Kidneybohnen
500 g Kohlrabi (nicht Diabetiker können Kartoffeln nehmen)
3 Möhren
3 Lauchzwiebeln
1 Paprikaschote
1 Chilischote
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Zitrone (Bio)
2 EL Olivenöl
1 TL Ras el-Hanout (Gewürzregal)
500 ml Gemüsebrühe
etwas Salz und Pfeffer

Die Zubereitung:

Kidneybohnen abspülen und abtropfen lassen. Kohlrabi/Kartoffeln und Möhren schälen, Kohlrabi/Kartoffeln waschen und wie Möhren würfeln. Lauchzwiebeln putzen, abbrausen und in Ringe schneiden. Paprika-, Chilischote halbieren, entkernen, abbrausen und in Rauten schneiden.

Zwiebel, Knoblauchzehe abziehen und fein hacken. Zitrone heiß waschen und trocken tupfen und die Schale fein abreiben. Frucht halbieren und den Saft auspressen.

Olivenöl in einem Topf erhitzen und Zwiebel, Knoblauch darin glasig dünsten. Kartoffeln, Möhren, Paprika sowie Ras el-Hanout zugeben und ca. 3 Min. dünsten. Gemüsebrühe angießen und ca. 7 Min. köcheln lassen. Kidneybohnen zufügen und alles weitere 3–4 Min. garen. Lauchzwiebeln zugeben und 3 Min. weitergaren.

Gemüsetopf mit Zitronenschale und -saft, Salz, Pfeffer und nach Wunsch mit etwas Ras el-Hanout pikant würzen.

Menemen Türkisches Gemüserührei

Zutaten für 4 Personen

1 grüne Paprika
3 Frühlingszwiebeln
1 Esslöffel Acı Biber Salçası (Scharfes Paprikamark)
4 Tomaten
5 Eier
2 Esslöffel Butter
1/2 Bund Petersilie
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Schale der Tomaten am Stunk kreuzförmig einritzen. In einem Topf mit kochendem Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen. Abgießen und kurz abkühlen lassen.

Paprika würfeln und Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Haut der Tomaten abziehen und ebenfalls würfeln.

Eier mit einen Stab- oder Handmixer verquirlen, salzen und pfeffern und beiseitestellen.

Butter in einer Pfanne erhitzen. Paprika ca. 2 Minuten anschwitzen, dann die Frühlingszwiebeln dazugeben und weitere 2 Minuten dünsten. Scharfes Paprikamark (Acı Biber Salçası) hinzufügen, kürz verrühren und Tomaten dazugeben. Hitze reduzieren und die Masse 5 Minuten einkochen lassen.

In der Mitte der Tomatenmasse ein Loch bilden und Eier in die Pfanne geben. Sobald die Masse zu stocken beginnt, mit einem Pfannenwender verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen und weitere 1-2 Minuten braten. Auf Teller verteilen und servieren.

Petersilie hacken und Rührei damit garnieren.

EXTRA TIPP
Wer es gerne milder mag, nimmt statt Acı Biber Salçası einfach Tatlı Biber Salçası oder Tomatenmark. Fleischliebhaber braten sich noch Sucuk an.

Norwegische Fleischklöße Kjøttkaker

Zutaten für 4 Portionen:

Für die Hackfleischbällchen:

400 g Hackfleisch
2 TL Salz
1 TL Pfeffer
½ TL Muskat
2 EL Kartoffelmehl
1 ½ dl Wasser

Für die Sauce:

4 EL Butter
4 EL Mehl
1 Liter Fleischbrühe
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Nutzen Sie eine Küchenmaschine und verrühren Sie ca. 1 Minute alle Zutaten zu einem feinen und glatten Teig. Mit einem angefeuchteten Löffel und der Hand formen Sie flache Klöße von ca. 60 – 80 g. Die Klöße braten Sie in Butter auf mittlerer Hitze ungefähr 2 Minuten auf jeder Seite.

Für die Soße schmelzen Sie Butter in einem Topf und verrühren sie mit Mehl . Bräunen Sie die Mischung auf niedriger Hitze. Danach gießen Sie unter ständigem Rühren nach und nach Brühe darüber. Köcheln Sie die Soße ca. 10 min. Schmecken Sie mit Salz und Pfeffer ab. Geben Sie die Klöße in den Topf und lassen Sie diese ca. 10 min köcheln.

Servieren Sie das Gericht mit gekochten Kartoffeln und Preiselbeeren oder Erbsenpüree oder beidem. Oder wie auf dem Foto mit Mairübchen und Potato Wedges

Bulgursalat mit Gemüse (Sebzeli Kısır)

Zutaten für 2 Personen

100 gr Bulgur fein
1 Zwiebel
1 rote Paprikaschote
1/2 Schlangengurke (ohne Kerngehäuse)
1 Tomate (ohne Kerngehäuse)
2 EL Olivenöl
1 EL Tomatenmark
1 EL Paprikamark
1/2 Bund Lauchzwiebel
1 EL gehackte Petersilie
1 EL Pfefferminzgewürz
1 knapper EL Sumach
1 EL Paprikaflocken (optional)
1 Zitrone (davon den Saft)
2 EL Granatapfelsirup (wenn nicht vorhanden geht auch Aceto Balsamico Crema)
Salz
2 Würfelzucker (Diabetiker nehmen 1-2 Spritzer flüssigen Süßstoff)

Zubereitung:

Als erstes geben Sie den Bulgur in eine Schale mit Deckel, und gießen laut Packungsanweisung kochendes Wasser hinzu (so das der Bulgur bedeckt ist). Legen Sie den Deckel darauf und lassen Sie es ca. 15 Mintuten stehen zum Quellen.

In dieser Zeit geben Sie Olivenöl in einer Pfanne und braten Sie die Zwiebel an. Geben Sie die Paprika und das Tomatenmark, sowie das Paprikamark dazu und braten Sie es mit. Anschließend geben Sie das Salz und den Würfelzucker (Diabetiker bitte zum Schluss süßen) dazu.

Dann geben Sie zum Bulgur, die Gewürze, die Lauchzwiebel und die Petersilie dazu. Anschließend die abgekühlte Mischung aus Zwiebel und Paprika dazugeben. Rühren Sie das Ganze ordentlich durch.

Danach geben Sie die Tomaten, den Zitronensaft, den Granatapfelsirup und das Olivenöl dazu. Rühren Sie es gut durch, Diabetiker können das ganze jetzt mit etwas Süßstoff süßen.

Der Bulgursalat mit Gemüse ist jetzt fertig zum servieren. Der Bulgursalat hält sich gekühlt zwei Tage, und ist ein toller Salat im Sommer zum grillen.

Köfte mit Tahini-Dip

Zutaten für 4 Personen:

1 Bund Petersilie

Zwiebel

125 g Kartoffeln

500 g Rinderhackfleisch

Ei

1 EL Paprikamark

1 TL Tomatenmark

1 TL Kreuzkümmel

1 TL Salz

0,5 TL Chiliflocken

4 EL Öl

1 Zehe Knoblauch

50 g Tahini

150 g Joghurt (Natur)

0,5 Zitrone

 

Zubereitung Köfte:

Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Zwiebel schälen und fein würfeln. Kartoffeln schälen und fein reiben. Hack, Kartoffeln, Petersilie, bis auf ca. 1 EL, Zwiebel, Ei, Paprika- und Tomatenmark, 1 TL Kreuzkümmel, 1 TL Salz und 0,5 TL Chiliflocken verkneten. Ca. 12 ovale Köfte daraus formen.

Öl in einer Pfanne erhitzen, Köfte darin rundherum braten.

Zubereitung Tahini-Dip:

Für den Dip Knoblauch schälen und fein hacken oder durch eine Knoblauchpresse drücken. Tahini und Joghurt miteinander glatt rühren. Knoblauch unterrühren. Mit Zitronensaft und Salz abschmecken und zu den Köfte servieren.

Cevapcici mit Djuvecreis und Tzatziki (alles selbstgemacht)

Zutaten für 2 Personen:

Für das Cevapcici:

250 g Hackfleisch Hähnchen oder Pute
½ kleine Zwiebel
1 ½ Knoblauchzehen
50 g Feta-Käse
1 ½ EL Paniermehl
Salz und Pfeffer
Cayennepfeffer
Gewürzmischung, türkisches (Hackfleischgewürz) oder Fleisch und Gyrosgewürz

Für den Reis Djuvec-Art:

80 g Reis Basmati oder ähnliches
1 ½ EL Ajvar, scharfes
½ Würfel Hühnerbrühe
½ Dose Tomatenstücke
½ Paprikaschote
1 Tasse Wasser
100 g TiefkühlErbsen
Salz und Pfeffer
evtl. Tabasco je nach Schärfe

 

Für das Tzatziki:

100 g griechischer Joghurt (10 % Fett)
¼ Salatgurke
1 EL Weißweinessig
Salz und Pfeffer
½ Zwiebel
½-1 Knoblauchzehe

 

Zubereitung:

Das Hackfleisch in eine Schüssel geben. Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln und zum Hackfleisch geben. Dann den Feta-Käse in kleine Würfel schneiden und ebenfalls zum Hack geben. Das Hackfleisch nun kräftig würzen. Evtl. etwas Paniermehl untermischen.

Dann kleine längliche Frikadellen aus dem Fleischteig formen. Eine beschichtete Pfanne mit Olivenöl erhitzen und die Cevapcici darin knusprig braten. Im Ofen warmstellen.

Etwas Olivenöl in einen Topf geben und die Zwiebeln und den Knoblauch darin anschwitzen. Dann den Reis dazu und kurz mitdünsten. Danach die gestückelten Tomaten, das Ajvar, das Wasser, den Brühwürfel und die Erbsen dazugeben. Ca. 15 – 20 Minuten köcheln lassen. Kurz vor Ende noch die klein gewürfelte Paprika unterheben. Mit Salz, Pfeffer und evtl. Tabasco abschmecken.

Für das Tzatziki die Gurke halbieren und die Kerne entfernen. Danach die Gurke auf einer Küchenreibe in feine Streifen reiben. Diese zum Joghurt geben. Den Knoblauch pressen und ebenfalls dazugeben. Dann den Essig hinzufügen. Danach alles mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Cevapcici mit dem Reis, dem Tzatziki und evtl. Fladenbrot anrichten.

Einfach lecker!!!

Chinesische Curry-Gemüsepfanne mit Vollkorn-Basmatireis

Rezept für 2 Personen :

1 mittelgroße Kohlrabi
1 rote Paprikaschote
2 mittelgroße Möhren
1 mittelgroße Zucchini
1 Zwiebel
1 Koblauchzehe
60 gr Vollkorn Basmatireis
1 TL rote Currypaste
1/2 TL edelsüß Paprika
Salz
Pfeffer
2 EL Sesamöl
2 Lauchzwiebeln

Zubereitung:

Einen Topf mit Wasser füllen (ungefähr die dreifache Menge Wasser als Reis gebraucht wird), das ganze zum kochen bringen. Wenn das
Wasser kocht den Basmatireis hinzufügen und auf kleinster Stufe langsam quellen lassen. Erfahrungsgemäß wenn der Reis Biss
haben soll  braucht er ca. 35 Minuten, soll er weicher sein entsprechend länger.

Das Gemüse putzen, waschen und in Würfel von ca. 1 cm x 1 cm schneiden.
In einer Pfanne mit hohem Rand, bestens eignet sich hier ein Wok das Sesamöl erhitzen.
Das Gemüse nach und nach hinzufügen ( anfangen mit dem Gemüse das am längsten braucht, in diesem Fall Kohlrabi und
Möhren). Jede Gemüsesorte immer unter ständigem Rühren ca. 3 Minuten anbraten. Das ganze unter ständigem Rühren, bei kleiner
Hitze weiter leicht braten lassen. Die Gewürze hinzufügen angefangen mit der roten Currypaste die ruhig ein wenig mitbraten
darf.

Wenn der Reis gar ist abgießen, und dem Gemüse hinzufügen. Alles gut vermischen. Als letztes die in Röllchen geschnittene
Lauchzwiebel hinzufügen. Sollte das ganze zu trocken sein, kann man etwas ergänzen mit ein wenig Kokosmilch, oder Kochsahne
wie es beliebt.

Guten Appetit!

 

Asiatischer scharfer Couscoussalat

Zutaten für 2 Portionen:

120 g Couscous
200 ml Gemüsebrühe
250 gr Asia Gemüse (Mungobohnenkeimlinge, Sojasprossen, Palmherzen etc.)
1 Lauchzwiebeln
1/2 mittelgroße Zucchini
2 TL Tomatenmark
1 TL Currypaste
2 EL Öl
2 EL Essig
1 EL Sambal Oelek
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Den Couscous mit der Gemüsebrühe zubereiten beiseite stellen und ca. 15 Minuten quellen lassen. Die Zucchini in kleine Würfel schneiden und zusammen mit dem Asia Gemüse ca 3-5 Minuten in einem Topf mit Wasser etwas vorgaren nicht zu weich, das Gemüse soll etwas Biss behalten. Danach unter fließendem kalten Wasser abbrausen um den Kochprozess zu unterbinden, abkühlen lassen.

Aus Essig, Öl, Sambal Oelek, Tomatenmark, Currypaste, Salz und Pfeffer ein Dressing anrühren. Das Dressing mit den Salatzutaten vermischen.

Ich habe noch geschnittene Hähnchenbrust hinzugefügt. Wenn man die wegläßt hat man einen schönen vegetarischen Salat.