Eierstich (Grundrezept)

Eierstich ist eine Suppeneinlage aus gestocktem Ei, die meist in klaren Suppen serviert wird. Er ist wesentlicher Bestandteil der traditionellen Hochzeitssuppe und der Kaisersuppe.

Zur Zubereitung werden zunächst Eier (oder eine Mischung aus Eiern und Eidottern im Verhältnis 2:1) gut verrührt, mit heißer (oder kalter) Milch oder Fleischbrühe vermischt und mit Salz und geriebener Muskatnuss gewürzt. Die Flüssigkeit wird in gebutterte Becherformen gegeben und bei mäßiger Temperatur im Wasserbad, im Backofen oder im Heißluftdämpfer bis zum Stocken gegart. Blasen im fertigen Produkt zeugen von einem zu starken Erhitzen. Nach dem Auskühlen wird die entstandene Masse in feine Scheiben oder Würfel geschnitten und nur noch kurz in der Suppe erwärmt.

 

Zutaten für 4 Portionen:

Muskat

8 Eier

500 Milliliter Milch

4 Prisen Salz

Zubereitung:

2 Eier aufschlagen und mit 125 ml Milch mit dem Schneebesen verrühren. Mit einer guten Prise Salz und etwas frisch geriebener Muskatnuss würzen. Wichtig dabei: nicht schaumig schlagen, sonst wird der Eierstich grobporig. Die Mischung in zwei gebutterte Tassen gießen und in einen Kochtopf stellen.

So viel kochendes Wasser in den Topf geben, dass die Tassen etwa 2 cm hoch darin stehen. Kochtopfdeckel auflegen und bei kleiner Hitze 20 Minuten stocken lassen. Das Wasser im Topf sollte dabei nur knapp vorm Kochen sein – bei zu großer Hitze bilden sich Bläschen in der Masse und der Eierstich wird bröckelig.

Fertigen Eierstich mit einem Messer vom Tassenrand lösen, stürzen, würfeln und mit Paprikapulver bestreut servieren, oder ganz klassisch in Bouillon.

Quelle des Fotos: Wikipedia