Fischfrikadellen

Zutaten für 6 Fischfrikadellen:

400 g Fischfilet deiner Wahl.
2 EL milder Meerrettich,
2 EL scharfer Senf,
3 EL Kokosmehl,
1 EL Leinsamenmehl,
4 Knoblauchzehen,
2 Zwiebeln,
50 g Italienische Gartenkräuter,
1 Karotte,
150 g Joghurt 3,5%
Süße deiner Wahl,
1 EL Flohsamenschalen
2 Eier,
Kokosöl zum Braten

Zubereitung:

Bevor du mit dem Kochen beginnst, solltest du sicher sein, dass dein Fischfilet fertig ist zur Zubereitung. Solltest du also gefrorenes Fischfilet gekauft haben, taue es bitte vorher auf.
Im Anschluss gilt es die Möhren zu waschen, zu schälen und in kleine Würfel zu schneiden.
Nach der Mohrrübe sind nun auch noch die Zwiebel und der Knoblauch fällig und sollte in feine Würfel geschnippelt werden. Zwei der Knoblauchzehen benötigst du für deine Fischfrikadellen und zwei weitere Knoblauchzehen für deinen Dip. Auch für die Zwiebel gilt, je eine für die Fischfrikadellen und eine für deinen Dip.

Jetzt nimm eine kleine Pfanne zur Hand, heize diese mit etwas Kokosöl bei mittlerer Hitze auf und brate die Zwiebeln, den Knoblauch und die Mohrrüben kurz an. Denke daran, erst die Mohrrübe und dann die Zwiebel und den Knoblauch anzubraten aufgrund der unterschiedlichen Garzeiten. Das angebratene Gemüse kannst du erst einmal zur Seite stellen. Während sich die Mohrrüben, die Zwiebel und der Knoblauch in der Pfanne amüsieren kannst du nebenbei schon das Fischfilet in kleine Stücke schneiden und anschließend mit einem Stabmixer pürieren.

Solltest du dein angeschmortes Gemüse noch feiner haben wollen so kannst du das bei Bedarf mit in die Fischmasse geben und zusätzlich pürieren. Gib nun die Eier, einen Esslöffel der Flohsamenschalen sowie die italienischen Kräuter in die Fischmasse und vermische alles miteinander. Der Vorteig sollte nun etwas ruhen, damit die Flohsamenschalen ihrer Arbeit verrichten können. Rühre den Teig zwischendrin immer wieder um. Ich empfehle, ungefähr 10 Minuten zu warten, bis du fortfährst. Nach den 10 Minuten Wartezeit kannst Du das Kokosmehl und das Leinsamenmehl hinzugeben. Du wirst feststellen, dass dein Teig immer fester wird. Würze den Frikadellenteig noch mit Cayennepfeffer, Salz und schwarzem Pfeffer.

Während die Flohsamenschalen quellen kannst du schon einmal deinen Dip zubereiten. Das geht recht schnell. Einfach eine kleine Schüssel zur Hand nehmen, deinen Joghurt hinzugeben, die beiden Esslöffel Senf sowie den Meerrettich.Den restlichen Knoblauch bzw. die Zwiebel nicht vergessen. Nun noch ein Süßungsmittel deiner Wahl hinzugeben. Bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken fertig ist der Dip.

Nachdem Du deinen Dip vorbereitet hast, kannst Du dich wieder deinen Fischfrikadellen widmen. Wieder eine Pfanne auf mittlerer Stufe vorheizen und mit etwas Kokosöl einfetten. Aus dem Frikadellenteig 5-6 Fischfrikadellen formen und in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten. Die Fischfrikadellen mit dem Dip anrichten.

Bitte beachten die Kroketten auf dem Foto sind nicht mit einberechnet. Es geht allein nur um die Fischfrikadellen

Ich wünsche dir einen guten Appetit!

Nährwertangaben:

Dieses Rezept hat folgende Nährwerte pro 100 gr

Energie: 126 kcal
Fett: 8,7 g
Kohlehydrate: 5,2 g
davon Zucker 1.5 g
Eiweiß: 6,4 g

Matjes Saalod plattdütsch

5 Matjesfilets
1/2 grooten Appel
1 mittelgrooden Ziepel
60 ml Rohm
250 g Natuurjoghurt
1 Lorbeerblatt
7 Wacholderbeeren
1/2 Knuuvlooktöhn
2 Essiggurken
1/2 TL Mustertkürner
1/2 TL Dill
1 TL Zucker
Solt un Peper

De Matjesfilets in 2 cm groode Stücken snieden un in een Kumm geben. De schillet Appel, de Ziepel un de Gurken in lüttje Würfels snieden, un mit de Rohm un de Joghurt to sammen in de Kumm dohn.

De 1 Lorbeerblatt de 7 Wacholderbeeren de 1/2 Knuuvlooktöhn de 1/2 TL

Matjes Ceviche

Matjes ist reich an Vitamin D und B12 sowie an Omega-3-Fettsäuren.

Rezept für 2 Personen:

1 kleine rote Zwiebel
1 säuerlicher rot schaliger Apfel
1 Mini-Salatgurke
4 Matjesfilets
1 Bund Dill
1 Bio Zitrone
1 TL weißer Balsamico
1 EL Rapsöl
Pfeffer aus der Mühle
1 Prise Xucker
2,5 Scheiben Vollkornbrot

Zubereitung:

Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Apfel waschen und entkernen. Die Salatgurke längs halbieren und mit einem Löffel die Kerne entfernen. Matjesfilets in mundgerechte Stücke schneiden, Apfel und Gurke fein würfeln. Alles zusammen in eine flache Schale geben.

Für die Marinade den Dill ­waschen und fein hacken. Die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen. Mit einer feinen Reibe ca. 2 TL Zitronenschale abraspeln und 1 EL Saft ­auspressen. Zitronenschale, Zitronensaft, Balsamico und Rapsöl miteinander verquirlen. Mit frischem Pfeffer aus der Mühle und einer ­Prise Zucker abschmecken. Dill unterheben.
Marinade zum Matjes­gemisch in die Schale geben und alles gut vermengen. Im Kühlschrank 30 Minuten durchziehen lassen.

Die Vollkornbrotscheiben zu Dreiecken halbieren. Im Toaster oder in einer gut beschichteten Pfanne ohne Fett rösten. Zusammen mit der Matjes-Ceviche servieren.

Tipp: Für die Zubereitung eine flache Schale anstelle einer Schüssel verwenden, da sich ansonsten der Zitronensaft am Boden sammelt und nicht gleichmäßig in den Fisch einziehen kann.

Nährwerte pro Person
Kcal: 550
Eiweiß: 27 g
Fett: 30 g
Kohlenhydrate: 37 g für Diabetiker pro Person 18,5 g Kohlenhydrate also 1,5 BE

Zanderfilet auf Kohlrabi

Zubereitung für 2 Personen:

2 Zanderfilets á ca. 160 g
Saft einer Zitrone
Salz
Pfeffer aus der Mühle
½ EL Butter
200 g Kohlrabi
½ EL Butter
62 ½ ml trockener Weißwein
150 ml Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer aus der Mühle
½ EL Speisestärke
50 g Crème fraîche
1 ½ EL trockener Wermut
Brunnenkresse

Zubereitung:

Zanderfilets salzen, pfeffern und mit Zitronensaft beträufeln.
Kohlrabi schälen und in kleine Würfel schneiden, in heißer Butter andünsten, Wein angießen und einkochen lassen, dann mit Salz und Pfeffer würzen, Brühe angießen und zugedeckt ca. 10 Min. köcheln lassen.

Fischfilets in heißer Butter auf beiden Seiten je ca. 3 Min. braten.
Stärke in 1 EL Wasser glattrühren, in die Sauce geben, aufkochen lassen, mit Wermut abschmecken und mit Creme fraîche verfeinern.
Fischfilets auf das Kohlrabigemüse anrichten und mit Kresse garnieren.

Nährwerte eine Portion:

Kalorien 283 kcal

Protein 14,43 g

Fett 16,22 g

Kohlenhydrate 11,75 g

Ballaststoffe 3,6 g

Die richtige Temperatur für Steak der Hähnchen!

Die richtige Temperatur für Steak oder Hähnchen etc. zu finden, ist für den Hobbykoch/Köchin gar nicht so einfach.

Die Kerntemperatur ist die Temperatur, die in der Mitte eines Lebensmittels bzw. Bratguts herrscht. Sie ist eine wichtige Messgröße zur Bestimmung, ob der Vorgang der Kühlung, Tiefkühlung oder des Garens abgeschlossen ist. Für die Messung der Kerntemperatur beim Braten oder Niedrigtemperaturgaren wird typischerweise ein Bratenthermometer verwendet, und sollte eigentlich in keiner Küche fehlen. Ob nun Digital oder das einfache gute alte Fleischthermometer das bleibt dir überlassen.

Indem man die Temperatur an dem Punkt misst, der am weitesten von der Oberfläche entfernt liegt, kann sichergestellt werden, dass das gesamte Lebensmittel mindestens die Temperatur im Kern erreicht hat (siehe auch Wärmediffusion). Bei (tief-)gekühlten Produkten kann durch Messung der Kerntemperatur kontrolliert werden, ob die Kühlkette eingehalten wurde, d. h. das Innere des Lebensmittels noch gefroren ist bzw. unter der nötigen Temperatur liegt.

 

Die unten stehende Tabelle gibt eine kleine Übersicht zu den Temperaturen und den Garzeiten.

Schweinefleisch

Bauch, gefüllt vollgar 70 – 75 °C
Bauch, vollgar 80 – 85 °C
Eisbein, vollgar 80 – 85 °C
Hackfleisch 75 °C
hintere Haxe gebraten, vollgar 80 – 85 °C
hintere Haxe gepökelt, vollgar 75 – 80 °C
Kasseler Aufschnitt, Buffet rosa 55 – 60 °C
Kasseler, vollgar 60 – 68 °C
Keule, vollgar 75 °C
Keule, hellrosa 65 – 68 °C
Kochschinken, sehr saftig 64 – 68 °C
Pulled Pork 95 °C
Rippchen, vollgar 65 °C
Schinken in Brotteig 65 – 70 °C
Schweinefilet, rosa 63 °C
Schweinefilet, vollgar 65 °C
Schweinekamm, vollgar 70 – 75 °C
Schweinekopf, vollgar 75 – 82 °C
Schweinerücken, leicht hellrosa 65 – 70 °C
Schweineschulter, vollgar 75 °C
Schweinezunge, vollgar 85 – 90 °C

Rindfleisch

Beef Brisket 85 °C
Falsches Filet, medium 60 – 65 °C
Falsches Filet, vollgar 70 – 75 °C
Rinderfilet /-lende, englisch bis rosa 38 – 55 °C
Rinderfilet /-lende, medium 55 – 58 °C
Rinderbraten vollgar 85 – 90 °C
Rinderbrust, vollgar 90 – 95 °C
Rindsrose, vollgar 85 – 90 °C
Roastbeef, medium 55 – 60 °C
Rouladen, aus dem Filet 58 °C
Rouladen, aus der Keule 70 °C
Tafelspitz, vollgar 90 °C

Kalb

Kalbsbraten, vollgar 64 – 74 °C
Kalbsbrust, (gefüllt oder ausgelöst), vollgar 75 – 78 °C
Kalbsrücken, hellrosa 65 – 70 °C
Kalbsschulter, vollgar 75 – 80 °C
Keule, Oberschale, Nuß, Frikandeau, vollgar 78 °C
Nierenbraten, vollgar 75 – 80 °C

Geflügel

Ente, vollgar 80 – 90 °C
Gans, rosa 75 – 80 °C
Gans, vollgar 90 – 92 °C
Hähnchen, vollgar 80 – 90 °C
Pute, vollgar 80 – 90 °C
Strauss, Filetsteak 58 °C

Wild

Gespickter Rehrücken, vollgar 50 – 56 °C
Rehbraten, vollgar 75 – 80 °C
Wildschweinbraten, vollgar 75 – 78 °C

Lamm und Hammel

Hammelrücken, leicht rosa 70 – 75 °C
Hammelrücken, vollgar 80 °C
Hammelkeule, leicht rosa 75 – 78 °C
Hammelkeule, vollgar 82 – 85 °C
Lamm, vollgar 79 – 85 °C
Lammkarree, rosa 55 °C
Lammkeule, rosa 60 °C
Lammkeule, vollgar 70 – 72 °C
Lammkoteletts, rosa 55 °C
Lammrücken, rosa 60 – 62 °C
Lammrücken, vollgar 68 °C

Fisch und Meeresfrüchte

Crevetten 62°C
Hecht 63 °C
Lachs 60 °C
Mousse de Poisson 65 °C
Seeteufel, glasig 55 – 60 °C
Seeteufel 62 °C
Thunfisch 62 °C
Zander 62 °C
Rotbarsch 55 °C

Anderes

Ballotinen 65 °C
Fleischkäse 70 °C
Galantinen 65 °C
Gänseleber-Pastete 45 °C
Kaninchen (Keule) 65 °C
Pasteten 72 – 74 °C
Pferd 55 – 58 °C
Terrinen, stabil 60 – 70 °C

Kerntemperaturtabelle Quelle: fire-eaters-bbq.net

Thunfischsalat mit Ei und Tomate

Zutaten für 1 Portion:

1 Dose Thunfisch

100 g Salat

2 Eier

10 grüne Oliven, entsteint

5 – 6 Cherrytomaten

2 EL Olivenöl

Muskat

Meersalz

Pfeffer

Zubereitung:

Eier in einem Topf mit Wasser bedeckt 8 – 10 Minuten hart kochen • Salatblätter waschen und in der Salatschleuder trocknen • Salatblätter dann in Stücke zupfen oder schneiden.

Tomaten waschen, abtropfen lassen und halbieren • Oliven je nach Größe halbieren • Salat auf einen Teller geben, Olivenöl darüber träufeln und Tomaten und Oliven auf dem Salat verteilen.

Thunfisch abtropfen lassen und portionsweise über den Salat geben • Eier schälen und vierteln • Eier zum Salat geben und diesen mit frisch geriebener Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen.

Nährwerte für 1 Portion:

Energie: 571

Kohlenhydrate: 7 g

Eiweiß: 54 g

Fett: 37 g

 

Welche Speisefische gibt es?

Es gibt eine ganz große Zahl an Speisefischen viele dürften euch auch bekannt sein.

  • Aalartige
    • Aale
  • Ayu
  • Barschartige
    • Adlerfisch, auch Umberfisch
    • Blaufisch, auch Blaubarsch
    • Brauner Zackenbarsch
    • Flussbarsch, Egli
    • Goldmakrele
    • Meerbarbe, auch Seebarbe
    • Goldbrasse, auch Dorade
    • Streifenbrasse
    • Viktoriabarsch (Nilbarsch)
    • Barramundi
    • Wolfsbarsch
    • Roter Schnapper, auch Red Snapper
    • Tilapia (Buntbarsch)
    • Barracudas
    • Echter Bonito
    • Makrele
    • Schwertfisch
    • Thunfische
    • Zander
  • Dorsch
    • Kabeljau
    • Alaska-Pollack, auch Alaska-Seelachs
    • Köhler, auch Seelachs
    • Schellfisch
    • Hoki
    • Wittling, auch Merlan
  • Forellenartige
    • Bachforelle
    • Coregonus, Bezeichnung für Renke, Felchen und Maräne
    • Huchen
    • Regenbogenforelle
    • Saiblinge
    • Atlantischer Lachs
    • Pazifische Lachse
  • Gotteslachs
  • Hecht
  • Heringsartige
    • Sardelle
    • Sardine
    • Sprotte
    • Hering
  • Karpfenfische
    • Brachse, auch Blei
    • Karpfen
    • Schleie
  • Knurrhahn
  • Kugelfisch, japanischer „Fugu“
  • Petersfisch (auch Heringskönig)
  • Plattfische
    • Scholle
    • Flunder
    • Heilbutt
    • Schwarzer Heilbutt
    • Kliesche
    • Rotzunge
    • Steinbutt
    • Seezunge
  • Rotbarsch
  • Seeteufel
  • Steinbeißer
  • Stör
    • Belugastör
  • Welse
    • Wels, auch Waller
    • Katzenwels
    • Pangasius