Cajun Gewürzmischung

Hallo zusammen! jetzt geht es etwas tiefer ins Wissen hinein. Ich fange so langsam an auch Rezepte aus der amerikanischen Küche nach zu kochen. Viele Menschen die dort Low Carb leben, aber auch aus Tradition machen Ihre Gewürzmischung selber. Der Vorteil ist man kann selbst entscheiden wieviel Salz man darin haben möchte, oder ob ich dem Ganzen auch Zucker zusetzen möchte.

Schaut euch mal Gewürzmischungen aus Deutschland an wieviel Kohlenhydrate da drin stecken, weil dem ganzen Zucker hinzugefügt wird.

Was ist eine Cajun Gewürzmischung?

Die Cajun Gewürzmischung ist eine Mischung aus getrockneten Kräutern und Gewürzen. Ihren Ursprung hat die Gewürzmischung im Bundesstaat Louisianna. Es handelt sich hierbei um eine eher einfache und rustikale Küche aus lokal verfügbaren Zutaten. Eng verwandt mit der Cajun-Küche ist die kreolische Küche Louisianas, die einem etwas gehobeneren Kochstil entspricht, der sich in den Städten mit Schwerpunkt in New Orleans entwickelte.

Eine wichtige Rolle in der Cajun-Küche spielen Gewürze wie beispielsweise Petersilie, Thymian, Knoblauch, Lorbeer, Schalotten und Filé-Pulver (gemahlene Blätter des Sassafrasbaums). Es sind auch fertige Cajun-Würzmischungen erhältlich. Die Cajun-Küche ist pikant bis scharf, es werden häufig die in Louisiana erfundene Tabascosauce oder andere Chilisaucen sowie Cayennepfeffer verwendet.

Meine Cajun Gewürzmischung:

Dieses Rezept reicht für 24 Portionen Cajun:

2 EL Paprika
2 EL Knoblauchpulver
1 EL Meersalz
2 TL getrockneter Oregano
2 TL getrocknete Thymianblätter
2 TL Zwiebelpulver
2 TL Cayennepfeffer
1 TL rote Chilliflocken

Alle Zutaten in einem Behältnis zusammen fügen und gut durchmischen, am besten alles nochmal mit einem Mörser zerstoßen.
Dann in einem luftdichten Behälter füllen, dort ist es mehrere Wochen haltbar.

Nährwerte:

kcal: 6.3 | Fettt: 0.1g | Gesamt Kohlenhydrate: 1.3g | Netto Kohlenhydrate: 0.8g | Ballaststoff: 0.5g | Zucker: 0.1g | Protein: 0.3g

Dieses Rezept ist eine Übersetzung vom englischen Original von der Webseite wholesomeyum.com geschrieben von Maya Krampf from WholesomeYum.com.

Marokkanischer Gemüsetopf Low Carb

Zutaten für 4 Personen:

1/2 Dose Kidneybohnen
500 g Kohlrabi (nicht Diabetiker können Kartoffeln nehmen)
3 Möhren
3 Lauchzwiebeln
1 Paprikaschote
1 Chilischote
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Zitrone (Bio)
2 EL Olivenöl
1 TL Ras el-Hanout (Gewürzregal)
500 ml Gemüsebrühe
etwas Salz und Pfeffer

Die Zubereitung:

Kidneybohnen abspülen und abtropfen lassen. Kohlrabi/Kartoffeln und Möhren schälen, Kohlrabi/Kartoffeln waschen und wie Möhren würfeln. Lauchzwiebeln putzen, abbrausen und in Ringe schneiden. Paprika-, Chilischote halbieren, entkernen, abbrausen und in Rauten schneiden.

Zwiebel, Knoblauchzehe abziehen und fein hacken. Zitrone heiß waschen und trocken tupfen und die Schale fein abreiben. Frucht halbieren und den Saft auspressen.

Olivenöl in einem Topf erhitzen und Zwiebel, Knoblauch darin glasig dünsten. Kartoffeln, Möhren, Paprika sowie Ras el-Hanout zugeben und ca. 3 Min. dünsten. Gemüsebrühe angießen und ca. 7 Min. köcheln lassen. Kidneybohnen zufügen und alles weitere 3–4 Min. garen. Lauchzwiebeln zugeben und 3 Min. weitergaren.

Gemüsetopf mit Zitronenschale und -saft, Salz, Pfeffer und nach Wunsch mit etwas Ras el-Hanout pikant würzen.

Rosenkohlpfanne mit Hähnchen

Zutaten für 4 Personen:

500 g Rosenkohl

250 g in Scheiben geschnittene Möhren

100 g geräucherten Putenschinken

500 g Hähnchenbrustfilet (4 Hähnchenbrustfilets)

Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer

EL Olivenöl

400 ml Gemüsebrühe

10 g Petersilie (0.5 Bund)

1 ½ Bio-Zitronen

Zubereitung:

Rosenkohl putzen, die äußeren Blätter entfernen, Röschen waschen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Anschließend in kochendem Salzwasser in etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze bissfest garen.Inzwischen die Möhren waschen, schälen und in Scheiben schneiden. Schinken in quadratische Stücke schneiden. Hähnchenbrustfilets abspülen, trocken tupfen und mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer würzen.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Hähnchenbrustfilets rundum bei starker Hitze in 4 Minuten goldbraun braten. Aus der Pfanne heben und beiseite stellen. Rosenkohl, Möhren und Schinken in den Bratfond geben und bei starker Hitze 3 Minuten kräftig anbraten. Mit Brühe ablöschen, die Hitze reduzieren und Hähnchenbrustfilets wieder in die Pfanne legen.

Inzwischen Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. ½ Zitrone auspressen, die andere Zitrone abspülen, trocken reiben und in Spalten schneiden. Rosenkohlpfanne vor dem Servieren mit etwas Zitronensaft beträufeln und mit gehackter Petersilie bestreuen. Zitronenspalten dazu reichen.

Spitzkohlsuppe „Asia Art“

Zutaten für 2 Personen:

1/2 Spitzkohl mittelgroß ca.600 g
4 mittelgroße Möhren
3/4 L Gemüsebrühe (kann auch Instant sein)
1 Zwiebel
ungefähr 10 cm Stück Ingwer
1 TL im Mörser zerstoßene Koriandersamen
Pfeffer
Salz
Sahne oder 200 g Frischkäse
geräucherte Mettenden oder Chorizo oder ähnliches
Kokosöl oder ähnliches zum anbraten
Optional:Petersilie oder Koriandergrün

Zubereitung:

Den Spitzkohl halbieren und von den äußeren Blättern befreien. Anschließend den Strunk und die dickste Rippe entfernen dann in feine mundgerechte Streifen schneiden, waschen und in ein Küchensieb geben zum abtropfen.

In der Zwischenzeit die Möhren waschen, schälen und in Scheiben schneiden. Dann die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Den Ingwer vorsichtig mit einem Löffel schälen (geht am einfachsten, und am schnellsten) und ebenfalls in Würfel schneiden. Dann die Wurst in Scheiben schneiden.

Das Öl in einem ausreichend großen Topf erhitzen, und die Zwiebel sowie den Ingwer anschwitzen. Möhren hinzugeben und mit anschwitzen, so auch mit dem Kohl verfahren, bis dieser zusammenfällt. Dann mit Gemüsebrühe ablöschen, und bei kleiner Flamme (Ich koche mit Gas) für ca.30 Minuten köcheln lassen (wer den Spitzkohl weicher möchte, länger kochen lassen).

10 Minuten vor dem Ende der Garzeit, die zerstoßenen Koriandersamen und die Sahne dazugeben, alles umrühren und die Wurstscheiben hinzufügen. Am Ende der Garzeit Ofen ausmachen und gehackte Petersilie oder Koriandergrün in die Suppe geben.

Dazu schmeckt ein herzhaftes Baguette oder wie in meinem Falle ein leckeres Low Carb Brot.

 

 

Huevos Rancheros (Gemüsepfanne mit Spiegeleiern)

Zutaten für 4 Personen:

1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 rote Chilischoten
2 Paprikaschoten (z. B. gelb und rot)
4 Stiel(e) Petersilie
1 EL Öl
100 g Frühstücksspeck (Bacon)
Salz
Pfeffer
2 TL getrockneter Oregano
1 Messerspitze Kreuzkümmel
1 EL Tomatenmark
1 Dose (425 ml) stückige Tomaten
1 Flasche Salsasoße
4 frische Eier (Gr. M)
Küchenpapier

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln. Chili putzen, längs aufschneiden, entkernen und waschen. Chili klein schneiden. Paprika putzen, waschen und in Streifen schneiden. Petersilie waschen und fein hacken.Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Speck darin knusprig braten. Herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Zwiebel, Knoblauch, Chili und Paprika im heißen Bratfett andünsten. Mit Salz, Pfeffer, Oregano und Kreuzkümmel würzen. Tomatenmark einrühren, kurz anschwitzen. Mit Tomaten und Salsasoße ablöschen, aufkochen.Offen ca. 10 Mi­nuten köcheln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Hälfte Petersilie einrühren.

Eier einzeln in ein Schälchen oder eine Suppenkelle schlagen. Mit einem Löffel jeweils eine Mulde in das Gemüse schieben und die Eier einzeln hineingleiten lassen. Zugedeckt 6–8 Mi­nuten stocken lassen.

Mit Speck und übriger Petersilie garnieren. Dazu schmeckt Low Carb Fladenbrot.

Guten Appetit!!!

Ennstaler Eierspeise

Zutaten für 2 Portionen:

4 Würstchen, Debreziner
1 Zwiebeln
2 Paprikaschoten
4 Eier
4 Frühlingszwiebeln
1 Handvoll Schnittlauchröllchen
1 Handvoll Käse, gerieben
1 Handvoll Cocktailtomaten

Die Zubereitung:

Debreziner, Zwiebel, Paprika und Frühlingszwiebeln klein schneiden. In einer Pfanne Butter erhitzen und Debreziner mit der Zwiebel anbraten, ohne dass die Zwiebel braun wird. Danach Paprika, die Tomaten im Ganzen und die Frühlingszwiebeln hinzugeben und alles schön anschwitzen. Das Gemüse sollte nicht zulange gebraten werden, damit es etwas knackig bleibt und seinen Geschmack behält.

Danach die Eier dazugeben, aber nichts mehr verrühren, die Dotter sollen ganz bleiben. Anschließend den geriebenen Käse gleichmäßig darüber streuen. Zum Abschluss mit Salz und Pfeffer würzen, mit Schnittlauch garnieren und mit Low Carb Brot servieren.

Omas Frikadellen

Zutaten für 3 große oder 6 kleine Frikadellen:

500 g gemischtes Hackfleisch

1 mittlere Zwiebel und 20 g Butter

1 altes Weizenbrötchen

1 Ei

2 TL Senf

1/2 Bund Petersilie

1 TL Paprika

1 TL Salz

Großzügig Pfeffer (aus der Mühle)

1 Knoblauchzehe (oder auch nicht)

Öl zum Anbraten

 

Zubereitung:

Das trockene Brötchen in Wasser einweichen, die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden.
Die Zwiebel mit den 20 gr Butter glasig braten, die gebratenen Zwiebeln in eine Schüssel geben und kurz abkühlen lassen.
Dann das Brötchen über dem Waschbecken ausdrücken und in die Schüssel geben, nun das Ei, den Senf, das Salz, das Paprikapulver und den Pfeffer in die Schüssel geben, die Knoblauchzehe schälen und in die Schüssel pressen.
Die Petersilie waschen, gut trocknen, fein hacken und ebenfalls in die Schüssel geben, zu guter letzt, kommt frische gemischte Hackfleisch in die Schüssel. Den Inhalt der Schüssel von Hand gut durchmischen.
Aus der Fleischmasse entweder 3 große oder 6 kleinere Frikadellen formen und an die Seite stellen. Am besten klappt das formen mit nassen Händen.

In einer Pfanne das Öl auf fast hoher Hitze erhitzen, die Frikadellen in das heiße Öl geben (ACHTUNG, das heiße Öl kann spritzen). Die Hitze auf mittlerer  Stufe runterdrehen und die Frikadellen ja nach Größe rund 5 Minuten braten.
Die Frikadellen vorsichtig umdrehen (ACHTUNG, heißes Öl), und weitere 5 Minuten braten, nun sollten die Frikadellen durch sein.
Wenn Sie das Gefühl haben das die Frikadellen noch nicht durch sind lieber etwas länger braten.

 

Nährwerte pro 100 g im Durchschnitt:

  • Kcal: 138
  • KJ: 576
  • Fett: 9,3 g
  • KH: 7,7 g davon 2,3 g Zucker
  • Eiweiß: 5,1 g

Alle Nährwerte sind ungefähre Werte und ohne Gewähr.

Fischfrikadellen

Zutaten für 6 Fischfrikadellen:

400 g Fischfilet deiner Wahl.
2 EL milder Meerrettich,
2 EL scharfer Senf,
3 EL Kokosmehl,
1 EL Leinsamenmehl,
4 Knoblauchzehen,
2 Zwiebeln,
50 g Italienische Gartenkräuter,
1 Karotte,
150 g Joghurt 3,5%
Süße deiner Wahl,
1 EL Flohsamenschalen
2 Eier,
Kokosöl zum Braten

Zubereitung:

Bevor du mit dem Kochen beginnst, solltest du sicher sein, dass dein Fischfilet fertig ist zur Zubereitung. Solltest du also gefrorenes Fischfilet gekauft haben, taue es bitte vorher auf.
Im Anschluss gilt es die Möhren zu waschen, zu schälen und in kleine Würfel zu schneiden.
Nach der Mohrrübe sind nun auch noch die Zwiebel und der Knoblauch fällig und sollte in feine Würfel geschnippelt werden. Zwei der Knoblauchzehen benötigst du für deine Fischfrikadellen und zwei weitere Knoblauchzehen für deinen Dip. Auch für die Zwiebel gilt, je eine für die Fischfrikadellen und eine für deinen Dip.

Jetzt nimm eine kleine Pfanne zur Hand, heize diese mit etwas Kokosöl bei mittlerer Hitze auf und brate die Zwiebeln, den Knoblauch und die Mohrrüben kurz an. Denke daran, erst die Mohrrübe und dann die Zwiebel und den Knoblauch anzubraten aufgrund der unterschiedlichen Garzeiten. Das angebratene Gemüse kannst du erst einmal zur Seite stellen. Während sich die Mohrrüben, die Zwiebel und der Knoblauch in der Pfanne amüsieren kannst du nebenbei schon das Fischfilet in kleine Stücke schneiden und anschließend mit einem Stabmixer pürieren.

Solltest du dein angeschmortes Gemüse noch feiner haben wollen so kannst du das bei Bedarf mit in die Fischmasse geben und zusätzlich pürieren. Gib nun die Eier, einen Esslöffel der Flohsamenschalen sowie die italienischen Kräuter in die Fischmasse und vermische alles miteinander. Der Vorteig sollte nun etwas ruhen, damit die Flohsamenschalen ihrer Arbeit verrichten können. Rühre den Teig zwischendrin immer wieder um. Ich empfehle, ungefähr 10 Minuten zu warten, bis du fortfährst. Nach den 10 Minuten Wartezeit kannst Du das Kokosmehl und das Leinsamenmehl hinzugeben. Du wirst feststellen, dass dein Teig immer fester wird. Würze den Frikadellenteig noch mit Cayennepfeffer, Salz und schwarzem Pfeffer.

Während die Flohsamenschalen quellen kannst du schon einmal deinen Dip zubereiten. Das geht recht schnell. Einfach eine kleine Schüssel zur Hand nehmen, deinen Joghurt hinzugeben, die beiden Esslöffel Senf sowie den Meerrettich.Den restlichen Knoblauch bzw. die Zwiebel nicht vergessen. Nun noch ein Süßungsmittel deiner Wahl hinzugeben. Bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken fertig ist der Dip.

Nachdem Du deinen Dip vorbereitet hast, kannst Du dich wieder deinen Fischfrikadellen widmen. Wieder eine Pfanne auf mittlerer Stufe vorheizen und mit etwas Kokosöl einfetten. Aus dem Frikadellenteig 5-6 Fischfrikadellen formen und in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten. Die Fischfrikadellen mit dem Dip anrichten.

Bitte beachten die Kroketten auf dem Foto sind nicht mit einberechnet. Es geht allein nur um die Fischfrikadellen

Ich wünsche dir einen guten Appetit!

Nährwertangaben:

Dieses Rezept hat folgende Nährwerte pro 100 gr

Energie: 126 kcal
Fett: 8,7 g
Kohlehydrate: 5,2 g
davon Zucker 1.5 g
Eiweiß: 6,4 g

Falscher Hase

Zutaten:

1000 Gramm Hackfleisch (egal ob Schwein, Rind, Geflügel oder Lamm)

1 EL 8 Kräutermischung TK

1 EL Majoran

2 Eier Freiland

1große Zwiebel gewürfelt

2 Knoblauchzehen gehackt

1 Bund Suppengrün

1 EL Senf

1 Liter Fleischbrühe

Kräutersalz, Pfeffer , Paprika

Zubereitung:

Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen . Zu einem leib formen , diesen in einen bräter geben und schön anbraten. Mit der Fleischbrühe ablöschen, Suppengrün hinzufügen langsam garen lassen und ab und zu schauen ob noch genug Flüssigkeit vorhaden ist, sonst brennt der Hase an.

Nachdem der falsche Hase gar ist rausnehmen, das Gemüse mit dem Sud pürieren, die Sauce binden. Den falschen Hasen in Scheiben schneiden, und mit der Sauce servieren. Hierzu passt sehr gut, ein Bohnensalat und ein paar selbstgemachte Schupfnudeln .

Guten Appetit

 

Chicoréesalat mit Ei und gebratenen Schinkenwürfeln

Zutaten für 4 Personen:

500 gr Chicorée
6 Eier
125 gr Schinkenwürfel
1 rote Zwiebel (oder 1 Schalotte)
4 El Yogonaise (oder 2 El Mayonaise und 2 El Joghurt)
Pfeffer und Salz
1 Tl Curry
1 Paprikapulver (edelsüß)
1 Handvoll Schnittlauch

Zubereitung:

Eier hart kochen (8-­10 Minuten) abschrecken, abpellen und zur Seite stellen. Schinkenwürfel in einer Pfanne braten bis sie kross sind, auf
Küchenpapier geben um überschüssiges Fett aufsaugen zulassen.

Aus der Yogonaise, dem Curry, dem Paprikapulver, Pfeffer und Salz eine Salatcreme rühren. Zur Seite stellen. Den Chicorée längs mittig durchschneiden (Wer die bittere Note von Chicorée nicht mag, entfernt komplett den Strunk in der Mitte. Damit wird Chicorée sehr mild).

Schneide den Chicorée in dünne Halbmonde, schneide die rote Zwiebel
und die Eier in Würfel, und füge die Schinkenwürfel hinzu. Dann das Dressing hinzufügen und alles gut miteinander vermischen. Dann den in kleinen Röllchen geschnittenen Schnittlauch über den Salat streuen.