Cheesy Zucchini Bake

Ein Rezept aus dem amerikanischen Keto Bereich. Das heißt die Kohlenhydrate liegen unter 10 g pro 100 g Speise.

Die Zutaten:

680 g Zucchini (680 g)
1 kleine weiße Zwiebel
2 mittelgroße Knoblauchzehen, gepresst
120 ml Olivenöl
4 Eier Größe M
120 g  Mandelmehl
4 Teelöffel Backpulver
60 g Parmesan, gerieben
60 g Mozzarella, gerieben
1/2 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Pfeffer
1/4 Teelöffel getrocknetes Basilikum
Butter, für Pfanne
frische Petersilie zum Garnieren

Die Zubereitung:

Den Backofen auf 190 ° C vorheizen.
Die Zucchini abwaschen, und die Spitze und das Wurzelende abschneiden. Die Zucchini mit einem Papiertuch trocknen. Bitte nicht schälen.
Die Zucchini in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Zucchinischeiben in eine große Rührschüssel geben, Zwiebel schälen, fein hacken und auch in die Schüssel geben. Den gepressten Knoblauch hinzugeben.
In einem Messbecher das Öl und die Eier geben, und ordentlich mit einer Gabel verrühren. Die Ei-Öl-Mischung mit der Zucchini in der Schüssel vermischen.
Das Mehl, Backpulver, Parmesan, Mozzarella, Salz, Pfeffer und Basilikum in die Schüssel geben, alles sorgfältig mit einem Holzlöffel vermengen, bis alles gut vermischt ist. Alle zusammengeklebten Zucchinischeiben bitte trennen.

Die Zucchinimischung in eine gefettete Auflaufform geben und schön gleichmäßig verteilen. Unbedeckt 55-60 Minuten backen oder bis die gesamte Oberseite gebräunt ist (aber nicht verbrannt).

Mit Petersilie garnieren und servieren.

Die Nährwerte für 4 Portionen:

Kalorien: 447

Gesamtfett 40,3 g

Cholesterin 182 mg

Natrium 747 mg

Gesamtkohlenhydrat 9,1 g

Ballaststoffe 3,2 g

Gesamtzucker 4,2 g

Protein 16,5 g

 

Bockwurst-Zucchini Pfanne

Zutaten für 2 Personen:

2 Bockwürste
2 mittelgroße Zucchini
4 mittelgroße Tomaten
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
etwas Tomatenmark
etwas Paprikamark
1 Msp. Zimt
2 TL Madras Curry
1 Prise Salz

Die Zubereitung:

Zucchini putzen und in Scheiben schneiden.Tomaten waschen und in Würfel schneiden. Zwiebeln schälen und ebenfalls würfeln, sowie den Knoblauch. Die Bockwürste in Scheiben schneiden.

Die Bockwürste, die Zwiebel und den Knoblauch scharf anbraten, dann Paprika und Tomatenmark hinzugeben und kurz mit anschwitzen.
Anschließend die Hitze reduzieren, die Zucchini zugeben und alles zusammen leise köcheln lassen. Fast zum Schluss die Tomaten zugeben und etwas mit köcheln lassen. Die Gewürze hinzugeben und alles ganz nach Geschmack verfeinern.

Paprika-Zucchini-Tortilla mit Kräuterquark

Zutaten für 6 Portionen:

2  kleine Zucchini 

1  Zwiebel 

1  Knoblauchzehe 

1  große, rote Paprikaschote 

2 EL Öl 

6  Eier (Größe M) 

125 ml Milch 

   Salz 

   weißer Pfeffer 

1/4 Bund Petersilie 

4 Stiel(e) Basilikum 

250 g Magerquark 

1–2 EL Ölivenöl 

Zucker 

 

Zubereitung:

Zucchini waschen und in Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Paprika putzen, waschen und in ca. 1 cm breite Würfel schneiden.

Öl in einer  Pfanne (28 cm Ø) erhitzen. Paprika, Hälfte Zwiebel und Knoblauch zufügen und bei mittlerer Hitze 1–2 Minuten garen, herausnehmen. Zucchini portionsweise von beiden Seiten unter Wenden 2–3 Minuten scharf anbraten. Paprika, Hälfte Zwiebel und Knoblauch zufügen. Eier und Milch verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen. Das Gemüse in einer Quicheform geben. Die Tortilla im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 20 Minuten garen.

Inzwischen Petersilie und Basilikum waschen und trocken tupfen. Blättchen von den Stielen zupfen und grob hacken. Quark, Olivenöl, restliche Zwiebel und Kräuter mischen.Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

 

Tortilla auf eine Platte stürzen und in Stücke schneiden. Kräuterquark dazureichen.

Bester Zucchiniauflauf mit Hackbällchen ever

Für den Auflauf:

3 Tassen grob geriebene, nicht geschälte Zucchini
2 St.fein gewürfelte Zwiebeln
4 St.Eier
250 g geriebener Käse (ich habe Gouda genommen)
300 g Hackfleisch, zu Bällchen geformt und angebraten
1/2 Tasse Weichweizengrieß
1 Pck.Backpulver
3 St.Knoblauchzehen
1 gehäufter TL Salz
2 EL gehackte Petersilie
Pfeffer
Majoran

Zubereitung:

Alles miteinander vermischen und in eine ausgebutterte und mit Weichweizengrieß bestreute Auflaufform geben. Die Hackbällchen als erstes, und die Zucchinimasse obenauf. 5 Minuten ruhen lassen (das Weichweizengrieß saugt die Flüssigkeit auf und wird keine zu harte Kruste bilden) und dann in den Ofen schieben. Den Auflauf bei 180 °C ungefähr 50 Minuten backen.

Am besten lauwarm servieren.

Zucchini-Enchiladas

Zutaten für 4 Personen:

etwas Fett für die Form
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 EL Olivenöl
Salz
375 g Hähnchen, gegart (Vortag oder Kühltheke)
1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
2 TL Chilipulver
150 ml Taco Sauce
2 große Zucchini
100 g Mozzarella, gerieben
100 g Gouda, gerieben
2 Stiele Koriander
100 g saure Sahne

Zubereitung:

Backofen auf 175 °C vorheizen und eine Auflaufform (ca. 22 x 32 cm) fetten.
Zwiebel und Knoblauch schälen und hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln darin ca. 5 Minuten goldbraun braten. Salzen. Hähnchen in kleine Stücke zupfen. Knoblauch, Gewürze, Hähnchen und 100 ml Taco Sauce zugeben, alles mischen und ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitzen garen.

Zucchini waschen und mit einem Sparschäler längs in dünne Scheiben hobeln. Je 5 Scheiben leicht überlappend auf einem Brett nebeneinander legen. 2 EL der Füllung auf das untere Ende geben und die Zucchinischeiben mit der Füllung aufrollen. In eine Auflaufform geben. Restliche Scheiben und Füllung ebenso verarbeiten.

50 ml Taco Sauce und beide Käsesorten auf den Enchiladas verteilen. Ca. 20 Minuten backen.Koriander waschen und Blätter hacken. Enchiladas aus dem Ofen nehmen und mit saurer Sahne und Koriander garnieren.

Tipp:

Für eine vegetarische Variante kannst du dieses Gericht auch mit Seitan zubereiten. Dann solltest du allerdings etwas mehr Taco Sauce zugeben, da Seitan recht trocken ist.

Nährwerte:

Energie: 486kcal

Eiweiß: 39g

Fett: 31g

Kohlenhydrate: 12g

 

Vegetarisch gefüllte Zucchini mit Ebly

Zutaten für 2 Portionen:

1 Zucchini (ca.150 – 200 g)
75 g Frischkäse
50 g Champignons
½ kleine Zwiebel
½ Knoblauchzehe
40 g geriebenen Cheddarkäse oder Gouda
Salz und Pfeffer
60 g Ebly

Zubereitung:

Als erstes wird die gewaschene Zucchini der Länge nach halbiert und mit einem Löffel ausgehöhlt.

Das ausgehöhlte Fruchtfleisch muss anschließend ganz fein gehackt werden. Außerdem kommen noch ganz fein gehackte Champignons, Zwiebeln und Knoblauch in die Füllung, sowie Frischkäse, Salz und Pfeffer.

Wenn alle Zutaten gut miteinander vermengt sind, kann die Füllung auch schon in den ausgehöhlten Zucchinihälften verteilt und glatt gestrichen werden. Am besten werden sie anschließend in eine leicht gefettete Auflaufform gelegt, mit geriebenem Cheddar oder Gouda bedeckt und danach bei 200 °C (Ober-/Unterhitze) 20 – 25 Minuten gebacken.

Als Beilage passen übrigens gekochter Reis oder frisches Baguette oder Ebly super gut dazu.

Für die Shoarma Baharat Soße:

1/2 Zwiebel
1/2 Knoblauchzehe
1 Kaffeetasse passierte Tomaten
150 ml Kochsahne
Salz, Pfeffer
Scharfe rote Currypaste nach Geschmack
Shoarma Baharati

Gewürfelte Zwiebel anbraten, Knoblauch hinzufügen und mit anbraten (Achtung der Knoblauch darf nicht dunkel werden, dann schmeckt er bitter).

Das ganze mit den pürierten Tomaten und der Sahne ablöschen, und kurz aufkochen.

Mit den Gewürzen und der Currypaste abschmecken, leicht köcheln lassen, bis die Soße etwas dicklich ist, dann vom Herd nehmen.

Zum Schluß die Zucchinihälften auf Teller zusammen mit dem Ebly anrichten, die Soße darüber verteilen und mit ein bisschen Petersilie garnieren.

Für Diabetiker hat das Essen incl. Ebly einen Wert von ca. 1,5 BE/KE

Guten Appetit! 😀

Zucchini

Die Zucchini (Cucurbita pepo subsp. pepo convar. giromontiina), in der Deutschschweiz Zucchetti, sind eine Unterart des Gartenkürbisses und gehören zur Pflanzenfamilie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae). Zucchini sind einhäusig, das heißt, männliche und weibliche Geschlechtsorgane befinden sich in getrennten Blüten, aber an einer Pflanze.

Die Zucchini ist eine Zuchtform des ursprünglich in Amerika beheimateten und zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschheit zählenden Gartenkürbis. Dieser gelangte in der Neuzeit nach Europa, wo in Italien die Zucchini gezüchtet wurde. Erstmals beschrieben wurde eine Zucchini im Jahr 1856 vom französischen Botaniker Charles Victor Naudin.

Verwendung:

Zucchini können roh, gekocht, gegrillt und gebraten gegessen werden. Auch die sehr große gelbe Blüte ist für den Verzehr geeignet und gilt als Delikatesse; bei Verwendung nur der männlichen Blüten wird der Ertrag an Früchten nicht geschmälert.

Zucchini enthalten, wie andere Kürbissorten auch, viel Wasser, sind kalorienarm, vitaminreich und leicht verdaulich.

Zucchini werden in der Regel unreif geerntet, wenn die Früchte etwa 15 bis 30 Zentimeter lang sind und etwa 100 bis 300 Gramm wiegen. Sie halten bis zu 12 Tage, sollten aber nicht unter 8 °C gelagert werden. Die Zucchini sollten zudem nicht in der Nähe von Tomaten, Äpfeln und anderen klimakterischen Früchten gelagert werden, da das von jenen abgesonderte Ethylen Zucchini schnell reifen und verderben lässt. Ausgereifte Exemplare bilden ein holziges Gewebe unter der Schale und können 5 kg wiegen, sind dann mehrere Monate haltbar und als Wintergemüse geeignet. Sie können dann – ähnlich wie große Kürbisse – geschält und vom Kernträgergewebe befreit geschmort werden.

Giftigkeit:

Bitter schmeckende Zucchini(gerichte) enthalten Bitterstoffe (Cucurbitacine), sie dürfen nicht verzehrt und müssen entsorgt werden (Kompost). Sie sind sehr giftig und rufen auch in kleinen Mengen Übelkeit, Erbrechen und Durchfall bis hin zu lebensbedrohlichen Darmschäden hervor. Dem Verzehr der Zucchini sollte immer eine Kostprobe der Zucchinispitze (Fruchtansatz, wo die Blüte saß), wo der Cucurbitacineanteil am größten ist, vorangehen, und bei Bitterkeit ist die Probe sofort auszuspucken. Die giftigen Bitterstoffe, die Cucurbitacine, werden auch durch Kochen nicht zerstört und greifen nach Verzehr die Magen- und Darmschleimhaut an. Besonders durch Rückkreuzung (selbstgezogener Samen) oder Kreuzung mit anderen Kürbispflanzen kann ein erhöhter Gehalt an Cucurbitacinen entstehen. Wenn beispielsweise Gärtner Zucchini in der Nähe von Zierkürbissen pflanzen, können Pollen übertragen und eine Rückkreuzung verursacht werden. Auch Stresssituationen (Hitze, Transport, Lagerung, besonders bei Kübelpflanzen) und genetische Spontanveränderungen können zu einer vermehrten Cucurbitacinproduktion führen. Eine Pflanze, die sich wieder erholt hat, kann aber danach wieder genießbare Früchte hervorbringen. Um jegliche Gefahr zu vermeiden, sollte der Hobbygärtner auf jeden Fall auf Samen aus kontrolliertem Anbau, also auf gekauften Samen, zurückgreifen. Im Jahr 2015 wurde der Tod eines Mannes an den Folgen einer Vergiftung nach dem Verzehr eines bitterschmeckenden Zucchini-Auflaufes dokumentiert.

 

Die Nährwerte in 100 g:

80 kJ,

93 g Wasser,

2,2 g verwertbare Kohlenhydrate,

1,6 g Eiweiß,

1,1 g Ballaststoffe,

152 mg Kalium,

30 mg Calcium,

25 mg Phosphor,

3 mg Natrium,

1,5 mg Eisen,

Vitamine A und C.

Zucchini-Champignon Pfanne

Zutaten für 4 Personen

2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
250 g Champignons
½ Zitrone
400 g Zucchini
30 g Butter
20 g Petersilie (1 Bund)
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Schalotten schälen und in feine Ringe schneiden. Knoblauch schälen und zerdrücken. Pilze putzen, große Exemplare halbieren. Zitrone auspressen und Pilze mit dem Saft beträufeln. Zucchini waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden.

Butter in einer Pfanne* schmelzen und Schalotten darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Dann Knoblauch dazugeben und kurz mitdünsten. Zucchini und Champignons in die Pfanne geben und alles bei starker Hitze ca. 3 Minuten braten.

In der Zwischenzeit Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Dann in die Pfanne geben und 1 Minute mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und sofort servieren.

Die Nährwerte pro Portion:

Kalorien 100 kcal
Eiweiß 5 g
Fett 7 g
Kohlenhydrate 4 g
zugesetzter Zucker 0 g
Ballaststoffe 2,7 g

*Günstig und Lecker ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l.u, einem Affiliate Partnerprogramm. Das bedeutet, dass die mit “Sternchen” gekennzeichneten Links Affiliate Links bzw. Produktlinks sind, die zu amazon.de* führen. Ich werde an einem kleinen Teil der Einnahmen beteiligt, wenn du eines der von mir verlinkten Produkte kaufst. Es entstehen keine Kosten für dich. Ein großes Dankeschön schon einmal für die Hilfe von Günstig und Lecker.
Natürlich empfehle ich hier nur Produkte, die ich selber gekauft und ausprobiert habe.